Weesenstein zieht an. Es lockte schon Besucher, als es noch kein Museum, sondern Wohnort stolzer Adelsgeschlechter war. Mit der Entwicklung des Ausflugstourismus ergoss sich ab spätestens Mitte des 19. Jahrhunderts ein zunehmender Strom von Reisenden in die ländliche Umgebung Dresdens. Man suchte ein Kontrastprogramm zum Leben in der Großstadt – Natur, Romantik, alte Burgen und Schlösser. In Weesenstein fand und findet sich dies alles auf einmal!

Die Ausstellung zur Geschichte des Hauses und seiner einstigen Besitzer lädt täglich von 9 bis 18 Uhr zu einer spannenden Zeitreise ein.

Landschaft in der Sächsischen Schweiz, Aquarell auf Papier, 1952Bildansicht vergrößern

Impressionen aus der Sächsischen Schweiz, Böhmen und dem Erzgebirge 

Sonderausstellung vom 28. März bis 4. Oktober 2015

Die Malerin und Bergsteigerin Irmgard Uhlig verknüpfte in ihrem langen Leben ihre beiden Leidenschaften – das Klettern und das Malen. Bekannt wurde sie durch ihre ausdrucksstarken und farbintensiven Landschaftsbilder der Sächsischen Schweiz. Die in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Bergsteigerbund entstandene Schau zeigt aber auch reizvolle Ansichten Böhmens und des Erzgebirges. 

PfingstritterturnierBildansicht vergrößern

Die Bünaus und die Hussiten

An die schwere Zeit der Hussiten und an den 600. Todestag des großen Reformators Jan Hus wird unser 24. Weesensteiner Mittelalterfest erinnern. Aber keine Angst, es muss nicht so arg gedarbt werden! Spielleute und Komödianten werden wundervolles zeigen. Täglich stehen zwei Turniere auf dem Programm. Dieses Jahr gibt es obendrein täglich drei Märchenspiele und ein echtes Trapez mit Seilkunst der Spitzenklasse! Natürlich wird auch im Jan-Hus-Jahr das Köstliche der Zuckerbäcker, Garbräter und Mundschenke eine Gaumenfreude sein.

Barockgarten GroßsedlitzBildansicht vergrößernBarockgarten Großsedlitz

Der Barockgarten Großsedlitz ist einer der eindrucksvollsten und authentischsten Barockgärten Deutschlands mit farbenfrohe Rabatten, Sandsteinskulpturen und einer  großzügigen Gartenarchitektur mit breiten Treppenanlagen, zahlreichen Wasserspielen und angelegten Sichtachsen. Schloss Weesenstein und der Barockgarten liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Dennoch wissen viele Besucher der einen Anlage nichts von der Nähe und Schönheit der anderen. Wir empfehlen besonders den Gartenfreunden unter Ihnen daher einen Abstecher nach Großsediltz.

Schloss Weesenstein. Heimliche Residenz der WettinerBildansicht vergrößern

"Schloss Weesenstein. Die heimliche Residenz der Wettiner"
Kostbare Papier- und Ledertapeten, wertvolle Möbel und diverse Alltagsgegenstände zeugen von der anspruchsvollen Wohnkultur der ehemaligen adligen Besitzer der Weesensteiner Grundherrschaft. Nicht nur diese, sondern auch die zahlreichen Wohn- und Wirtschaftsräume werden neben fundierten Einführungsessays in diesem soeben erschienenen prachtvollen Buch anschaulich beschrieben. Vor allem den sächsischen Königen Anton und Johann diente Weesenstein als heimliche Residenz! Das Buch ist im Museumsladen für 39,90 € erhältlich.

Bildansicht vergrößern

Das reizvolle historische Ambiente des Schlosses bietet Heiratswilligen den passenden Rahmen für den schönsten Tag ihres Lebens. Im festlichen Bankettsaal geben sich die Brautpaare in der standesamtlichen Zeremonie das Ja-Wort. Für das Jahr 2015 sind folgende Trau-Sonnabende geplant: 18. April / 2., 9., 16. Mai / 11., 18., 25. Juli / 1., 8., 15. August /19., 26. September und 10. Oktober. Das Standesamt Dohna reserviert Ihnen Ihren Wunschtermin!